Pizza, ich zieh dich aus!

Der Teig ist fertig, das Blech steht bereit, der Ofen hat die perfekte Temperatur und du bist hungrig. Es ist an der Zeit den Teig auszuziehen. Aber wie macht man das?

Manche Leute verwenden ein Nudelholz, aber eigentlich ist das nicht die richtige Art und Weise, um eine gute und luftige Basis herzustellen.

Der Teig muss sanft behandelt werden. Wir beginnen damit, die Oberfläche zu bemehlen, danach legen wir den Teig darauf und ziehen ihn mit unseren Fingerspitzen sorgfältig nach außen. Wichtig ist es, den Teig am Rand etwas dicker zu belassen. Danach dreht man den Teig um und macht das gleiche von der andere Seite.

Zu diesem Zeitpunkt treffen gleich mehrere unterschiedliche Denkschulen aufeinander, die allesamt eigene Ansichten vertreten wie man den Teig die Größe und Form des Backblechs annehmen lässt. Wähle ganz einfach die aus, die dir am meisten zusagt.

Eine Möglichkeit besteht darin, die Hände Seite an Seite in die Mitte des Teigs zu legen und ihn mit den Handballen sorgfältig nach außen zu drücken, wobei man ihn auch immer wieder mal umdrehen sollte. Man kann sich aber auch die Schwerkraft zu Nutze machen und den Teig immer wieder ein wenig über das Tischende hängen lassen und ihn dabei immer wieder leicht drehen. Andere drücken erst mit der einen, dann mit der anderen Hand fest auf den Teig, während sie mit der anderen die Teigränder auseinanderziehen. Zu guter Letzt kann man den Teig auch über eine Faust legen und ihn mit der freien Hand nach außen ziehen.

Probiere einfach unterschiedliche Methoden aus und entscheide dich für diejenige, die deiner Pizza die perfekte Form gibt.