Pizza bemehlen

Wenn wir von Bemehlen sprechen, meinen wir nicht, dass man Mehl wegnehmen sollte, vielmehr geht es darum, etwas Mehl hinzuzufügen. Was bedeutet es aber genau?

Für das Bemehlen verwenden wir ein speziell ausgewähltes Mehl, das wir auf die Arbeitsoberfläche geben. Normalerweise verwenden dafür wir dafür Hartweizenmehl: so erhalten wir eine grobe Bemehlung: Für eine feinere Bemehlung verwenden wir feiner gemahlenes Mehl. In Wirklichkeit hat diese Extrazutat eine wesentlich wichtigere Bedeutung für den Knetvorgang als für den Teig selbst. Indem man es auf die Arbeitsfläche streut, entzieht man dem darauf gekneteten Teig überschüssiges Wasser, was dazu führt, dass der Teig nirgendwo anklebt, während man ihn knetet und auszieht.

Sie hat aber noch eine zweite, nicht minder wichtige Rolle. Wenn man die Pizza in den Ofen schiebt, bleibt das Hartweizenmehl nicht am Teig kleben, sondern sorgt vielmehr für eine knusprige Kruste: es brennt weder an noch entwickelt es einen unangenehmen Geruch, der das Endprodukt negativ beeinflussen könnte.

Und nun bist du dran: das nächste Mal, wenn du die Möglichkeit hast, nimm zum Bemehlen Hartweizenmehl statt reguläres Mehl. Du wirst sehen: deine Pizza wird sogar noch besser werden.